DEAD MEMORY stehen für stahlharten Heavy Rock aus dem Ruhrpott.

 

Der Vierer aus dem rau-rußigen Herzen des Ruhrgebiets hat mit seinem feurig-flinken Gitarrenriffing, rammstarken Bass und hämmerndem Schlagzeugspiel sowie energetischem Gesang die Wucht einer gewaltigen Abrissbirne.

 

Im Kontrast zur musikalisch mächtigen Durchschlagskraft geht es inhaltlich allerdings meist um sensible Themen wie die eigene Verletzlichkeit oder Zerbrechlichkeit des Lebens. Aber auch um persönliche Stärke, Wehrhaftigkeit und die Möglichkeit auch aus dunklen Phasen gestärkt zu erwachen. Dies kommt besonders auf der via Jumi im Herbst erscheinenden EP „Awake“ zum Tragen. 

 

Darauf dreht sich alles rund um Dämonen in Gestalt verschiedener mentaler Erkrankungen und einhergehenden Herausforderungen. Aber auch der Glaube und die Hoffnung daran, dass sie, wenn auch nicht unbedingt besiegt, doch zumindest bekämpft werden können. Die Scheibe stellt somit ein ambitioniertes und ermutigendes Konzeptwerk dar – und markiert gleichzeitig für die Band einen großen Entwicklungsschritt.


DEAD MEMORY stands for: Steel-hard heavy rock from the Pott.

 

The German foursome from the rough, sooty heart of the Ruhr area has the force of a mighty wrecking ball with its fiery-nimble guitar riffing, powerful bass, pounding drums, and energetic vocals.

 

In contrast to the musically powerful punch, the content is mostly about topics such as mental suffering, vulnerability and the fragility of life. But also about personal strength, resilience and the possibility of awakening from dark periods. This is particularly evident on the EP “Awake”, which will be released via Jumi in autumn.

 

Upon this everything revolves around demons in form of various mental illnesses and associated challenges. But also the belief that, if not necessarily defeated, they can at least be fought. The record thus represents a conceptual ambitious piece of work that gives hope – and at the same time marks a major development step for the band.